Naturfriedhof: der Wald als letzte Ruhestätte – und als Zukunftsprojekt

Am Wochenende berichteten verschiedene Medien wieder über den geplanten Naturfriedhof. Zuletzt hatte das Projekt für heftige Diskussionen gesorgt.

Immer neue Aspekte tauchen inzwischen in der öffentlichen Diskussion auf – auch überraschend positive. Das Projekt Naturfriedhof Schlosswald, das den Wald als letzte Ruhestätte nutzen will, ist, wie Bürgermeister Karl Bley sagt, beispielsweise auch eine Chance für die Gemeinde, um zukunftsfähig zu bleiben.

Bürgermeister Karl Bley: Damit Nittenau zukunftsfähig bleibt

Im Interview mit Bürgermeister Karl Bley ging es um anstehende Weichenstellungen in der Gemeinde und um die seiner Ansicht nach eher geringe Bürgerbeteiligung.  Der Bürgermeister erwähnte dabei auch den geplanten Naturfriedhof in Nittenau:

„Für Nittenau mag ein solcher Friedhof etwas Neues, Exotisches sein. Deutschlandweit aber ist er weit verbreitet. Ich denke, man sollte einer neuen Idee eine Chance geben. Mich erinnert das Ganze ein bisschen an meine ersten Amtsjahre, als es in Nittenau noch nicht einmal eine Urnenwand gab. Heute sind alle froh, dass eine solche errichtet wurde. Wir haben heuer bereits eine zweite gebaut, weil die Nachfrage eben da ist. Für Bestattungen auf Naturfriedhöfen ist das ebenso.“

Das gesamte Interview können Sie hier nachlesen:

Damit Nittenau zukunftsfähig bleibt – Mittelbayerische Zeitung, 24.11.2014, Schwandorf

Plädoyer für den Naturfriedhof: Wald als letzte Ruhestätte

Als Reaktion auf den Artikel „Naturfriedhof erhitzt die Gemüter” äußerte sich beispielsweise ein Leser  in der Mittelbayerischen Zeitung:

An Allerheiligen fällt es ganz besonders auf: Immer mehr Gräber auf unseren Friedhöfen sind verwaist, immer mehr Grabstellen werden aufgelöst… Die Sorge von Eltern und Großeltern, die kommenden Generationen könnten die Grabpflege nicht mehr übernehmen, ist durchaus berechtigt. Eine Alternative kann die Beisetzung auf einem Waldfriedhof bieten…. Man kann der Stadt Nittenau nur gratulieren, dass sie sich diesem Anliegen aus der Bevölkerung widmet und mit einer Betreibergeselschaft dieses Projekt der Urnenbeisetzung im Wald umsetzt.

Der Leserbrief erschien in der Printausgabe der Mittelbayerischen Zeitung und ist online nicht abrufbar.

Leserbrief „Plädoyer für den Waldfriedhof” – Mittelbayerische Zeitung, 22/23.11.2014, Schwandorf, Printausgabe Seite 48

Warum wünschen sich Menschen einen Wald als letzte Ruhestätte?

Lesen Sie zum Thema, warum sich Menschen einen Wald als letzte Ruhestätte wünschen, auch den entsprechenden Artikel im Regental-Anzeiger:

Regental-Anzeiger, 22. 11 2014, Nr. 21-2014, Seite 26

Kommentare sind deaktiviert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen