Unruhe um Naturfriedhof: Stadt Nittenau will Vertrag einseitig kündigen

Wie Anfang März in der Presse zu lesen war, will die Stadt Nittenau einseitig den vor ihr formulierten Dienstvertrag mit der Schlosswald GmbH zum Betrieb des Naturfriedhofs kündigen. Grundlage ist eine Kritik von Seiten des Bayerischen Kommunalen Prüfungsverbands (BKPV) bezüglich der Kalkulation und einer fehlenden Ausschreibung.

Es deutet sich an, dass die Stadt Nittenau das Prüfungsergebnis des BKPV dahingehend nutzen will, den mit der Schlosswald GmbH geschlossenen Vertrag außerordentlich zu kündigen und den Betrieb des Naturfriedhofs anschließend neu auszuschreiben. Zeitgleich mit dem Kündigungsschreiben an Jürgen Kölbl, dem Geschäftsführer der Schlosswald GmbH, gingen offenbar bereits entsprechende Pressemitteilungen mit Bitte um sofortige Veröffentlichung an die regionalen Medien.

Nach fünf friedlichen Jahren für den Schlosswald beginnen nun wohl wieder stürmische Zeiten.

Was bedeuten die aktuellen Geschehnisse für die Erwerber von Grabstellen im Naturfriedhof Schlosswald?

Urnenbeisetzungen bei bereits verkauften Grabstellen können weiterhin durchgeführt werden.

Was bedeuten die aktuellen Geschehnisse für Trauernde, die bisher keine Grabstelle im Naturfriedhof Schlosswald erworben haben?

Die Stadt Nittenau hat verfügt, dass bis auf weiteres keine neuen Grabstellen beim Naturfriedhof Schlosswald Regental vergeben werden dürfen.  Die Situation für trauernden Menschen, die einen verstorbenen Angehörigen im Naturfriedhof beisetzen lassen wollen, aber bisher keine Grabstelle reserviert haben, ist leider momentan noch ungeklärt. Am Freitag dieser Woche (26.03.) soll deswegen an einem runden Tisch mit allen Beteiligten – Jürgen Kölbl von der Schlosswald GmbH und Vertretern der Stadt Nittenau – geklärt werden, wie in diesen Fällen zu verfahren ist.

Update 29.03.2021: Der runde Tisch fand statt – bisher leider ohne weitere Ergebnisse.

Die Presseberichterstattung im Einzelnen:

Wir wollen unseren Schlosswald wieder haben – Regental-Anzeiger, Ausgabe 07-21, S. 6

LESERBRIEF: Trauer in Würde ist sehr wichtig:
“… Wir denken dauernd an alle Trauernden, die diesen Weg nicht gehen können. Nicht vorzustellen, dass einige Urnen zur Bestattung bereit stehen und ihren letzten Weg nicht gehen können… Was ist das für eine Unmenschlichkeit?… Es kann nicht sein, dass solche Vorkommnisse auf dem Rücken trauernder Menschen ausgetragen werden… Wir wünschen uns im Namen aller, dass es zu einer schnellen Lösung kommt…” – Mittelbayerische Zeitung, Ausgabe vom 12.04.2021

Streit: Urnen stehen einfach herum – Mittelbayerische Zeitung, Ausgabe vom 09.04.2021, Schwandorf

Naturfriedhof: Boml räumt Fehler ein – Mittelbayerische Zeitung, Ausgabe vom 25.03.2021, Schwandorf

Naturfriedhof: Wo steckt der Fehler? – Mittelbayerische Zeitung, Ausgabe vom 23.03.2021, Schwandorf

LESERBRIEF: “Schlosswald: Mit Knopfdruck soll Lebenswerk vernichtet werden” – Ostbayern-Kurier, Ausgabe vom 20.03.21, Region Nittenau

Schlosswald: Trauer- und Zahlungsstau – dennoch Licht am Ende des Tunnels? – Ostbayern-Kurier, Ausgabe vom 18.03.21, Region Nittenau

Naturfriedhof: Schock für den Betreiber. Die Stadt Nittenau hat den Vertrag überraschend gekündigt. – Mittelbayerische Zeitung, Ausgabe vom 10.03.2021, Schwandorf, S. 29

Unruhe um Naturfriedhof: Stadt Nittenau löst Vertrag mit Betreiber – Ostbayern-Kurier,  Ausgabe vom 09.03.21, Region Nittenau